Flexa-Plus + Ein bekanntes Produkt + Abzocke oder hilft es tatsächlich? Persönliche Erfahrungen nach Gebrauch!

Die mit Abstand häufigsten Krankheitssymptome in unseren modernen Industriegesellschaften sind Gelenk- und Rückenschmerzen. Beides wird meist durch unsere Lebensweise verursacht. Wir essen viel zu viel und bewegen uns viel zu wenig und genau das sind die häufigsten Ursachen für Gelenk- und Rückenprobleme, Übergewicht und Bewegungsmangel bzw. falsche Bewegungen. Hinzu kommen auch noch die „Alltagsünden“ wie Alkoholgenuss, Rauchen usw. und auch Stress.

Doch wie kommt es zu diesen Problemen und Schmerzen im Rücken und in den Gelenken? Wir möchten hier einige Hinweise geben:

Rückenprobleme- und Schmerzen.
Acht Stunden oder länger im Büro sitzen, dann am Abend schnell die Tiefkühlpizza in den Ofen schieben und ab auf die Couch und wieder sitzen oder „pflätzen“ und chillen. Unser Alltag kann unserem Rücken ganz schön arg zusetzen, denn Bewegungsmangel, Übergewicht, Stress und Haltungsfehler sind Gift für unseren Rücken und können Kreuzschmerzen begünstigen. Kein Wunder, dass Rückenschmerzen heute bei uns als Volkskrankheit Nummer 1 geführt werden! Hingegen ein Bandscheibenvorfall weitaus seltener die Ursache für Kreuzschmerzen ist, als weithin angenommen. Deutlich häufiger sind es muskuläre Verspannungen, die Rückenschmerzen auslösen. Ursachen für derartige Verspannungen sind die folgenden Faktoren:

– Bewegungsmangel
– Falsche Haltung z. B. am Arbeitsplatz
– Falsches Heben und Tragen
– Übergewicht
– Auch Stress und Ängste gehen an unserem Körper nicht spurlos vorüber, denn psychische Anspannung erhöht auch die Anspannung der Muskulatur und schon sind die Schmerzen im Rücken vorprogrammiert.

Gut zu wissen: Bei einer Verspannung kommt es im Körper zu entzündlichen Prozessen. Die verhärteten Muskeln reizen die Nervenwurzeln, in der Folge entstehen Mikroentzündungen, die sich unter anderem mit Schwellung, Rötung, Überwärmung und Schmerz bemerkbar machen können. Zur ursächlichen Schmerzlinderung haben sich daher Schmerzmittel mit Diclofenac bewährt. Denn Diclofenac wirkt sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend.

Gelenkprobleme und Gelenkschmerzen.
Die häufigste Gelenkproblematik ist die meist schmerzhafte Versteifung eines Gelenks, Arthrose genannt. Man spricht von Arthrose, wenn die schmerzhafte Versteifung durch einen krankhaften oder vorzeitigen Abbau des Knorpels eintritt. Der elastische Knorpel sorgt für gleitfähige, gut geschmierte Gelenke. Der Verlust des Gelenkknorpels zieht den Verlust der Gleitfähigkeit der Gelenkflächen nach sich.

Die Ursache von Arthrose ist meist ein Übermaß an Belastung (häufig durch ein erhöhtes Körpergewicht). Seltener sind es angeborene oder traumatisch bedingte Ursachen wie Fehlstellungen der Gelenke oder auch knöcherne Deformierung durch Knochenerkrankungen wie zum Beispiel die Osteoporose. Die Arthrose kann ebenfalls als Folge einer anderen Erkrankung, beispielsweise einer Gelenkentzündung (Arthritis) entstehen, hier spricht man dann von der sekundären Arthrose. Von einer aktivierten Arthrose spricht man, wenn diese durch Überbelastung entsteht.

Grundsätzlich können alle Gelenke von Arthrose betroffen sein. Bei uns in Deutschland tritt die Erkrankung am häufigsten im Kniegelenk auf. Hier zu Lande leiden über fünf Millionen Menschen an einer Arthrose. Sie ist auch weltweit die häufigste Gelenkerkrankung.

Je nach Ursache und Ausmaß der Erkrankung wird die Arthrose überwiegend mit 2 Ansätzen behandelt. Der konservativen Behandlung und der operativen Behandlung.

Bei der konservativen Behandlung ist das Hauptziel eine Entlastung der Gelenke herbeizuführen, was häufig schon durch die deutliche Reduzierung des Körpergewichtes zu erreichen ist. Ebenfalls sehr wichtig ist auch eine schonende und belastungsarme Bewegung, wodurch die Gelenkknorpel besser mit Nährstoffen versorgt werden können und dadurch eine Regeneration ermöglicht werden kann. Hier bieten sich insbesondere Schwimmen, leichtes Radfahren und physikalische Therapie an.

Hat die Erkrankung jedoch bereits ein Stadium erreicht, in dem eine Schmerzfreiheit und eine Aufrechterhaltung der Beweglichkeit mit den oben genannten Maßnahmen nicht mehr gewährleistet werden kann, ist in der Regel die operative Behandlung nicht mehr zu vermeiden. Hier stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, wie das arthroskopische Verfahren mit einer Gelenkspiegelung. Häufig ist jedoch der Ersatz des Gelenkes durch ein künstliches Gelenk von Nöten.

Das Präparat Flexa-Plus soll nun – nach Angaben des Händlers/Vertreibers – in der Lage sein, die Regeneration der Gelenke, Knorpel und Knochen, auch im Rücken und der Wirbelsäule, zu beschleunigen. Und vor erneuter übermäßiger Abnutzung zu schützen. Egal welche Ursachen die Beschwerden haben, ob Übergewicht, Bewegungsmangel, genetische Ursachen und Erkrankungen, usw., Flexa-Plus hilft immer. Eine einzige Pille/Kapsel, die gleich die beiden häufigsten „Volkskrankheiten“ beseitigen kann? Kann das wirklich sein, oder ist das nur ein Schwindel und Geldmacherei, auf Kosten der leidenden Bevölkerung?

Um uns eine objektive Beurteilung von Flexa-Plus zu ermöglichen, haben wir uns deshalb mit diesem Beitrag zum Ziel gesetzt, Flexa-Plus einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Unsere Ergebnisse erfahrt Ihr im folgenden Text.

Flexa-Plus, beseitigt Ihre Gelenk- und Rückenprobleme innerhalb von nur 28 Tagen!

Laut Angaben des Händlers/Vertreibers, wirkt Flexa-Plus durch die Verwendung einer speziellen Wirkstoffzusammensetzung und der Anwendung der neuesten Technologien. Hierbei arbeitet Flexa Plus Optima dreiphasig, die Behandlung erreicht die Wurzel des Schmerzes und beseitigt ihn schnell. So verschwindet der Schmerz innerhalb weniger Sekunden und bereits innerhalb der ersten 48 Stunden der Behandlung sind lindernde Effekte zu spüren. Es ist eine einfache, gesunde und sichere Methode, die beschädigten Gelenken umfassend zu regenerieren. Die Wirksamkeit von Flexa-Plus soll durch zahlreiche Tests und Erfahrungsberichte von vielen Anwendern erwiesen sein.

Doch wie wirkt Flexa-Plus eigentlich?

Der Händler beschreibt die Wirkweise von Flexa-Plus so: Durch seine einzigartige Zusammensetzung aus 27 Kräuterextrakten soll Flexa-Plus auf mehreren Ebenen wirken und so die eingeschränkten Funktionen der Gelenke wiederherstellen.

Flexa-Plus – Beseitigt Gelenk- und Rückenschmerzen.
Flexa-Plus – Beschleunigt die Regeneration des Organismus, auch nach Verletzungen.
Flexa-Plus – Hilft die Mobilität wiederherzustellen.
Flexa-Plus – Beseitigt Infektionen im Körper und in den Gelenken.
Flexa-Plus – Regeneriert die Knorpel.

Und aus welchen Inhaltsstoffen besteht Flexa-Plus?

Flexa-Plus wird nach einer speziellen und streng geheimen tibetanischen Kloster-Rezeptur in St. Petersburg hergestellt. Flexa-Plus besteht aus einer Mischung aus 27 Kräuterextrakten. Leider ist die Rezeptur so geheim, dass es keine Angabe über die Inhaltstoffe gibt. Lediglich die angebliche „Wunderwurzel“ Maca-Root (auch Schatz der Inca genannt) wird angegeben.

Und wie wirken die Inhaltstoffe von Flexa-Plus?

Maca-Root
Die Maca-Pflanze oder auch Peru Ginseng genannt gehört zur Gattung der Kressen und ist in den peruanischen Regionen Moquegua sowie Puno beheimatet. Maca wird in den oberen Höhenlagen der peruanischen Anden seit ungefähr 2000 Jahren angebaut und wird als Nahrungs- und Heil-pflanze verwendet. Die Maca-Knolle enthält Eiweiße, Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium, Kohlen-hydrate, Phosphor, Zucker, Stärkestoffe, Mineralstoffe und eine Reihe von Vitaminen. Außerdem kommen verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe in der Knolle vor. In erster Linie sind dies Senföl-glykoside und Imidazol-Alkaloide, und auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie Steroide (bei-spielsweise β-Sitosterol) wurden nachgewiesen. Der Maca-Wurzel werden positive Effekte auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit zugeschrieben.
Gibt es andere Studien zu der Wirkung der Inhaltsstoffe von Flexa-Plus?

Im Internet findet man wenige Erfahrungsberichte zur Wirkung von Flexa-Plus. Diese Erfahrungsberichte sind sehr unterschiedlich, entweder keinerlei oder nur sehr geringe Ergebnisse oder schnelle Linderung und totale Heilung.

Leider ist ja die Rezeptur so geheim, dass es keine Angabe der Inhaltstoffe gibt. Daher kann man auch keine Aussage zur Wirkung der Inhaltstoffe treffen.

Lediglich zur Maca-Wurzel. Klinischen Studien zufolge sind die nachgesagten Effekte nicht auf einen endokrinologischen, das heißt die Hormonbildung beeinflussenden Effekt zurückzuführen. Eine Veränderung der Hormonwerte konnte beim Menschen nicht beobachtet werden. Jedoch scheint ein positiver Effekt auf sexuelle Funktionsstörungen zu bestehen. Nahrungsergänzungsmittel, die Maca-Extrakte enthalten, werden in Europa und den USA seit einiger Zeit als natürliches Potenzmittel vermarktet. Wie bei vielen anderen Mitteln dieser Art sind diese Effekte wissenschaftlich nur teilweise belegt.

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Flexa-Plus auftreten?

Flexa-Plus soll aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und absolut sicher sein. Von bekannten
Nebenwirkungen wird nichts berichtet, diese aber auch nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Die Verwendung von Flexa-Plus soll einfach und vollkommen sicher sein.

Da es aber leider gar keine Hinweise auf die Inhaltsstoffe von Flexa-Plus gibt, kann man auch keine realistische Einschätzung über mögliche Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten geben.

Es sollte immer daran gedacht werden, dass auch bei Präparaten, die aus natürlichen Stoffen bestehen, überempfindliche (allergische) Reaktionen grundsätzlich möglich sind. Dies tritt ein, wenn gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe eine Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit besteht. Besonders Schwangere sollten vor der Anwendung unbedingt einen Arzt befragen!

Wie erfolgt die Anwendung von Flexa-Plus?

Über die Anwendung und Dosierung von Flexa-Plus gibt es ebenfalls keinerlei Hinweise auf den Internetseiten. Es wird lediglich erwähnt, dass die Einnahme von 2 Kapseln täglich eine deutliche Reaktion hervorruft.

Es wird behauptet, dass eine schmerzlindernde Wirkung bereits nach der ersten Anwendung eintritt, und schon nach 4 Wochen sollen sämtliche Gelenkprobleme behoben sein.

Wo und wie kann man Flexa-Plus kaufen!

Flexa-Plus kann direkt beim Händler über das Online-Portal des Händlers/Vertreibers gekauft werden, wenn man hier einem Rabatt-Club beitritt. Über die Bedingungen dieses Rabatt-Clubs gibt es keinerlei Auskünfte oder Hinweise, nicht einmal eine Adresse, Kontaktmöglichkeit oder Impressum von diesem Rabatt-Club werden angegeben.
Die Packung gibt es dort zurzeit zum „Sonderpreis“ von nur 69,00 EUR statt angeblicher 133,00 EUR. Leider wird nicht einmal der Inhalt der Packung genannt, man weiß nicht einmal wie viele Kapseln man für sein Geld erhält.

Zurzeit kann man Flexa-Plus nur beim Händler direkt kaufen. Flexa-Plus ist nicht in Apotheken oder Reformhäusern zu kaufen.

Kritikpunkte zu Flexa-Plus!

Im Internet findet man viele andere Bewertungen über Flexa-Plus, diese fallen überwiegend negativ aus. Eine Linderung von Gelenk- und/oder Rückenschmerzen sowie eine verbesserte Beweglichkeit der Gelenke konnte nach der Anwendung von Flexa-Plus nicht bestätigt werden.

Negativ zu bemerken ist auch, dass man Flexa-Plus nicht in Apotheken kaufen kann, hier ist man ausschließlich auf den Händler direkt angewiesen.

Es gibt keine Hinweise zur genauen Zusammensetzung und den Inhaltstoffen. Weiter gibt es keinerlei Hinweise auf die Art der Anwendung und die Dosierung. Auch nähere Informationen zu möglichen Nebenwirkungen gibt es nicht.

Und es gibt keine Adresse des Händlers und auch kein Impressum.

Es gibt keine Hinweise auf den Hersteller.

Insgesamt kann man hier keineswegs von einem vertrauenswürdigen Produkt sprechen!

Erfahrungsberichte über Flexa-Plus!

Auf dem Online-Portal des Händlers/Vertreibers finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte von angeblich zufriedenen Kunden, die über die positiven Erfahrungen durch die Einnahmen von Flexa-Plus berichten.

Allerdings sind diese „Erfahrungsberichte“ gespickt mit Rechtschreibfehlern und in extrem schlechtem Deutsch geschrieben. Und die Bilder findet man, mit anderen Namen, auf ganz anderen Internetseiten.
Die Menschen auf den Fotos haben gar nichts mit dem Produkt zu tun. Hierbei handelt es sich um sogenannte Stockfotos, die man im Internet kaufen und verwenden kann.

Genauso verhält es sich mit den angeblichen Experten, die haben nichts mit dem Menschen auf den Bildern zu tun, und es gibt diese Ärzte und Experten in Deutschland nicht.