Eroxel + Ein bekanntes Produkt + Abzocke oder hilft es tatsächlich? Persönliche Erfahrungen nach Gebrauch!

Kaum ein Gesundheitsproblem steht so sehr im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und wird gleichzeitig so sehr verschwiegen und verläugnet, wie Probleme mit der Erektion und der Potenz. Als symbolischer Sitz des männlichen Selbstbewusstseins, der Potenz und Manneskraft, ist der Penis das Zentrum männlicher Identität.

Wie kommt es zu Potenzproblemen und einer erektilen Dysfunktion?
Häufig können sich körperliche und psychische Auslöser bei einer erektilen Dysfunktion vermischen. Denn wenn Männer unter körperlich bedingten Potenzproblemen leiden, entstehen daraus oft auch zusätzliche psychische Probleme. Rein psychisch bedingte Ursachen sind vor allem bei jüngeren Männern anzutreffen. Neben Konflikten (auch in der Partnerschaft), Stress, Problemen oder Angsterkrankungen sind auch Depressionen sehr oft mit einer erektilen Dysfunktion verbunden. Bei Männern so ab dem 50 Lebensjahr sind es in erster Linie körperliche Ursachen, die Erektionsstörungen auslösen. Die häufigste Ursache für eine erektile Dysfunktion ist eine Durchblutungsstörung. Hier ist die Penisdurchblutung gestört und / oder die Penismuskulatur ist erkrankt. Entweder kommt zu wenig Blut im Penis an, weil die versorgenden Arterien „verkalkt“ sind (Arteriosklerose). Oder das Blut fließt zu schnell über die Venen wieder ab. Oft kommt auch beides zusammen. In jedem Fall reicht die Blutmenge in den Schwellkörpern des Penis nicht aus, um eine befriedigende Erektion zu ermöglichen.
Verschiedene Faktoren oder auch Krankheiten, die Durchblutungsstörungen fördern, steigern so auch das Risiko für eine erektile Dysfunktion, wie etwa: Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen
Aber auch der Lebensstil hat einen entscheidenden Einfluss: Rauchen, Alkoholgenuss, Übergewicht, Bewegungsmangel sowie eine einseitige und ungesunde Ernährung. Dies setzt den Blutgefäßen zu und erhöht die Wahrscheinlichkeit für Potenzprobleme.

Auch ein ausreichend hoher Spiegel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron ist eine wichtige Voraussetzung für eine befriedigende Erektion. Mit zunehmendem Lebensalter sinkt beim Mann der Testosteronspiegel im Blut meist ab. Ein Testosteronmangel (Hypogonadismus) kann auch zu Erektionsproblemen führen. Daher sollten niedrige Testosteronwerte als mögliche Ursache in Betracht gezogen werden.

Und einige Medikamente können als Nebenwirkung Potenzstörungen verursachen, darunter Betablocker gegen zu hohen Blutdruck, entwässernde Medikamente, Lipidsenker oder Arzneien gegen Depressionen. Wenn sich im Beipackzettel ein entsprechender Hinweis findet, und der Verdacht besteht, die Arznei könnte ein Auslöser der erektilen Dysfunktion sein, sollten Patienten mit ihrem Arzt sprechen. Eventuell kann ein anderes Präparat verschrieben werden. Vorsicht: Medikamente nie in Eigenregie absetzen oder wechseln!

Damit eine Erektion zustande kommt, muss nicht nur die Penisdurchblutung stimmen. Auch alle beteiligten Nervenbahnen, vom Penis über das Rückenmark bis ins Gehirn, müssen intakt sein. Durch Bandscheibenvorfälle, Verletzungen, Bestrahlungen oder Operationen im Beckenraum oder am Rückenmark können die Nervenbahnen beeinträchtigen oder unterbrechen, was eine Erektionsstörungen zur Folge haben kann.

Weitere mögliche Ursachen der erektilen Dysfunktion sind Krankheiten, die das zentrale Nervensystem betreffen: zum Beispiel Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Alzheimer-Demenz oder ein Schlaganfall.

Sogar eine obstruktive Schlafapnoe kann ebenfalls mit einer erektilen Dysfunktion verbunden sein. Und auch schwere Krankheiten wie Krebs, schwere Nieren- oder Leberleiden können die Potenz mit beeinträchtigen.

Vor allem bei Männern über 50 Jahren kann eine erektile Dysfunktion das erste Warnzeichen einer Gefäßerkrankung (Arteriosklerose) sein – und damit ein möglicher Vorbote von Herzinfarkt oder Schlaganfall. Eine frühe Therapie kann schlimme Folgen verhindern. Schon deshalb ist es ratsam, Potenzprobleme ärztlich abklären zu lassen.

Bei der erektilen Dysfunktion kann der Mann keine Erektion bekommen oder halten, die für einen Geschlechtsverkehr ausreicht. Der Penis wird nicht hart genug und / oder erschafft schnell wieder. Die Probleme ziehen sich über mindestens sechs Monate hin und treten in mehr als zwei Dritteln der Fälle auf.

Wenn diese Beschwerden den kompletten Alltag überschatten, kommt es zu einer großen psychischen Belastung. Die sollte niemand mit sich herumtragen müssen. Dagegen gibt es zahlreiche potenzsteigernde Mittel und Medikamente.
Und ein besonders beliebtes Mittel soll Eroxel sein, laut Anbieter eines der besten Potenzmittel der letzten Jahre!

Wir haben uns das Produkt einmal näher angeschaut und uns im Internet die Eroxel Erfahrungen, sowie die Eroxel Tests genauer betrachtet. Bei unseren Recherchen sind wir zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Aber lesen Sie selber.

EROXEL – So können Sie die Erektionen verstärken und verlängern und den Penis vergrößern!

Nach Angaben des Anbieters / Händlers können Sie mit Eroxel:
– Die Erektion um 40-50 Minuten verlängern.
– Die Erektion um bis zum 3-fachen stärken.
– Mehrere Ejakulationen hintereinander haben, in einer Nacht.
– Das Immunsystem um bis zu 53% steigern.
Den Sexualtrieb erhöhen.
Die erotischen Empfindungen intensivieren.

Doch wie wirkt Eroxel eigentlich?

Laut Angaben des Anbieters beruht die Wirkung von Eroxel darauf, das Eroxel gleich auf mehreren Ebenen gleichzeitig arbeitet:

Erhöht die Verfügbarkeit von Blutkörperchen!
Eroxel erhöht die Anreicherung mit Stickoxid, welches weitgehend für die Entspannung der Blutgefäße im Penis verantwortlich ist. Dadurch zirkuliert das Blut schneller und es gelangt mehr Blut in die Schwellkörper, was zu einer starken Erektion beiträgt.

Verbessert die Lektion des Peniskörpers!
Die in Eroxel enthaltenen Wirkstoffe erhöhen die Saugfähigkeit der Schwellkörper im Penis um das bis zu 5-Fache, was zu einer Vergrößerung und Verdickung des Penis im Moment der Erektion führt. Dank dieser Tatsache ist die Erektion noch stärker.

Stimuliert die Testosteron Produktion!
Studien sollen gezeigt haben, dass Eroxel die Testosteronproduktion um bis zu 82% erhöht kann. Dies ermöglicht nicht nur eine vollständige und starke Erektion, sondern auch eine schnelle Erholung des Penis nach dem Geschlechtsverkehr. Dank der Tatsache, dass die Libido auf einem hohen Niveau gehalten wird, wird die sexuelle Leistung insgesamt deutlich verbessert.

Laut Angaben des Anbieters haben umfangreiche Tests und viele Erfahrungsberichte von Anwendern diese Wirkung von Eroxel bestätigt.

Und aus welchen Inhaltsstoffen besteht Eroxel?

Die Wirkstoffe von Eroxel bestehen aus einer geheimen Rezeptur mit Zugabe von: Extrakten von Ginseng, L-Arginin HCL, Süßholzwurzelextrakt, Zink, einem Auszug aus Cranberry-Früchten und Kürbiskernen.

Die Wirksamkeit dieser besonderen geheimen Rezeptur ist laut Anbieterangaben durch zahlreiche Tests und Erfahrungen vieler Kunden erwiesen.

Welche Vorteile bestehen durch die Einnahme dieser Inhaltsstoffe von Eroxel?

Ginseng – Verbessert die Synthese von Stickstoffmonoxid, wodurch die „Muskeln“ in den Blutgefäßen gelockert werden und auf diese Weise wird die Blutmenge, die zum Penis bei Erregung geliefert wird, erhöht. Dadurch wird der Penis allmählich massiver und die Erektion stärker.

L-Arginin HCL – Verbessert in erster Linie die Erweiterung/Anspannung und wieder Erschlaffung/Entspannung der Blutgefäße in der Muskulatur des Penis, was zu einer reibungslosten Erektion führt.

Süßholzwurzelextrakt – Sorgt für ein Gleichgewicht im Hormonhaushalt, wodurch auch die sexuelle Vitalität des Mannes erhöht wird.

Zink – Es hat allgemein regenerative Eigenschaften und fügt Energie zu. Was die Ermüdung verzögert und die Erholung beschleunigt. Somit wird die allgemeine Fitness verbessert, und im Besonderen die Funktion der Prostata geschützt.

Auszug aus der großen Cranberry Frucht – Führt dem Körper wertvolle Vitamine wie C, B1 und B2 sowie Ballaststoffe und Mineralsalze zu. Diese Komponenten verstärken noch einmal die Wirkung der einzelnen Wirkstoffe.

Auszug aus Kürbiskernen – Ist reich an natürlichem Zink und erhöht somit die Zinkaufnahme, mit den oben beschriebenen Vorzügen von Zink.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Eroxel auftreten?

Laut Angaben des Händlers besteht Eroxel nur aus rein natürlichen Inhaltsstoffen und es sollen keinerlei Nebenwirkungen bekannt sein. Die Verwendung von Eroxel soll einfach und vollkommen sicher sein.

Trotzdem sollte immer daran gedacht werden, dass auch bei Präparaten, die aus rein natürlichen Stoffen bestehen, überempfindliche (allergische) Reaktionen grundsätzlich möglich sind. Dies tritt ein wenn gegen einen oder mehreren der Inhaltsstoffe eine Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit besteht.
Leider gibt es keine genauen Angaben über alle Inhaltstoffe, daher kann man auch keine Aussage zur Verträglichkeit der gesamten Inhaltstoffe treffen.

Wie erfolgt die Anwendung von Eroxel?

Leider sind auf den Seiten des Händlers keinerlei Angaben zur Dosierung angegeben. Es wird lediglich erwähnt, dass das Eroxel in Form von Kapseln angeboten wird, welche man wohl oral zu sich nehmen soll. Dies ist aber nur eine Vermutung, die wir aus den Anwenderberichten geschlossen haben.

Zu einem äußerst günstigen Preis Eroxel kaufen!

Eroxel kann direkt beim Anbieter über das Online-Portal des Händlers Anbieters gekauft werden. Die Packung mit 15 Kapseln und 520 mg Inhalt ist dort zurzeit zu einem „Sonderpreis“ von 67,00 € statt 119,00 € zu kaufen.
Auf den Verkaufsseiten anderer Internet-Händler haben wir Preise zwischen 52,45 € und 55,95 € gefunden.
Eroxel ist nicht in Apotheken oder Reformhäusern zu kaufen.

Kritikpunkte zu Eroxel!

Im Internet findet man zahlreiche Erfahrungsberichte über Eroxel, die völlig unterschiedlich ausfallen. Entweder sprechen die „Probanden“ von unglaublichen Erfolgen und einem wahren Wunder oder, auf der anderen Seite, kaum oder garkeinen Effekt oder Nutzen.

Die gesamte Internetseite des Händlers bzw. Vertreibers ist übersät mit Rechtschreibfehlern, sehr schlechtem Deutsch und ist daher sehr unverständlich. Man sieht sofort, dass die Seite schnell und unprofessionell „zusammengeschustert“ und schlecht übersetzt wurde.

Leider findet man keine Adresse vom Händler. Als Kontaktmöglichkeit erscheint nur ein „Kontaktformular“ welches man an eine unbekannte Mailadresse senden kann. Keine Adresse, keine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse! Auch ist kein Impressum auf den Internetseiten zu finden. Was einem schon zu denken geben sollte.

Der Händler verspricht auf seinen Internetseiten ein 30-Tage Rückgaberecht und Geld zurück Garantie. Jedoch sprechen die Erfahrungsberichte davon, dass es nicht möglich ist, dieses Recht geltend zu machen und sein Geld auch wieder zurück zu bekommen. Da es keine Adresse gibt, ist eine Durchsetzung der Ansprüche kaum möglich!

Auf der Internetseite des angeblichen Herstellers Revita Pharm ist das Produkt Eroxel gar nicht zu finden, nur zwei andere Produkte „Erozon Max“ und „Penirium“ mit nahezu Identischen Beschreibungen und „Erfolgen“!

Leider findet man auch auf den Internetseiten des angeblichen Herstellers Revita Pharm keine Adresse. Als Kontaktmöglichkeit erscheint nur eine Briefkasten-Adresse in Gibraltar! Auch ist kein Impressum auf den Internetseiten zu finden.

Negativ zu bemerken ist auch, dass man Eroxel nicht in Apotheken kaufen kann, hier ist man ausschließlich auf den Anbieter direkt angewiesen.

Erfahrungsberichte über Eroxel!

Auf dem Online-Portal des Anbieters finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte von zufriedenen Kunden, die über die positiven Erfahrungen durch die Anwendung von Eroxel berichten.
Allerdings sind auch diese „Erfahrungsberichte“ gespickt mit Rechtschreibfehlern und in extrem schlechtem Deutsch geschrieben. Und die Bilder der „begeisterten“ Anwender findet man, mit anderen Namen, auf ganz anderen Internetseiten.