Calminax + Ein bekanntes Produkt + Abzocke oder hilft es tatsächlich? Persönliche Erfahrungen nach Gebrauch!

Gutes Hören ist so wichtig und doch so oft nicht mehr selbstverständlich. Hörprobleme, Hörverlust und Schwerhörigkeit treten bei den meisten Menschen in höherem Lebensalter auf, meist so ab dem 50. Lebensjahr. Aber auch bei jungen Menschen kann beispielsweise Lärm die Ohren vorzeitig schädigen. Außerdem können verschiedene Erkrankungen wie Infektionen oder Verletzungen die Hörleistung mindern.

Mit zunehmendem Alter eines Menschen verschlechtern sich die Leistungen aller seiner Sinne, und auch das Hörvermögen nimmt leider stätig ab. Diese schleichende Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis) ist ein ganz natürlicher Prozess, der bei fast jedem Menschen so etwa ab dem fünfzigsten Lebensjahr einsetzt. Beschleunigt wird die Schwerhörigkeit durch Lärmbelastungen, Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes, sowie bestimmte Medikamente oder Gifte wie zum Beispiel Nikotin.

Hörstörungen des Menschen lassen sich grob in diese drei Bereiche einteilen: die Schallleitungs-, Schallempfindungs– und Schallwahrnehmungs-Schwerhörigkeit. Diese Hörstörungen können auch kombiniert auftreten.

Schallleitungs-Schwerhörigkeit: Bei diesen Hörstörungen gelangen Schallwellen nur vermindert oder überhaupt nicht mehr ins Innenohr. Die Ursache kann hier im Gehörgang liegen, beispielsweise wenn er verstopft oder fehlgebildet ist. Sie kann aber auch im Bereich des Mittelohrs lokalisiert sein, etwa bei einer Infektion.

Schallempfindungs- oder Innenohr-Schwerhörigkeit: Bei diesen Formen der Schwerhörigkeit geben sowohl das Trommelfell als auch die Kette der Gehörknöchelchen die Schallwellen zwar richtig weiter, aber diese Signale werden im Anschluss nicht korrekt weitergeleitet und verarbeitet. So können beispielsweise die feinen Haarzellen im Innenohr geschädigt sein, die den Schall normalerweise verstärken und in elektrische Signale umwandeln.

Schallwahrnehmungs-Schwerhörigkeit: Bei dieser Art der Hörstörung liegt die Ursache der Schwerhörigkeit im Gehirn selbst. Dort werden eintreffende Hörsignale normalerweise identifiziert und bekommen eine Bedeutung. Bei einer Schallwahrnehmungs-Schwerhörigkeit leitet der Hörnerv die Signale zwar richtig weiter, sie werden jedoch im Gehirn fehlerhaft verarbeitet. Was zur Folge hat, dass der Betroffene zwar die richtigen Töne hört, aber nichts mit ihnen anfangen kann. Das kann beispielsweise nach einem Schlaganfall der Fall sein.

Kombinierte Schwerhörigkeit: Hier treten zwei oder drei Arten von Hörstörungen gleichzeitig auf. Ein Beispiel ist das Explosionstrauma. War jemand einer extremen Lärmbelastung ausgesetzt, beispielsweise durch die Explosion eines Feuerwerkskörpers direkt neben dem Ohr, so entsteht eine kombinierte Schallleitungs- und Schallempfindungs-Schwerhörigkeit. Durch den enormen Druck der Schallwelle reißt das Trommelfell. Außerdem schädigt der laute Knall die Haarzellen im Innenohr.

Um nun eine objektive Beurteilung von dem Mittel Calminax zu ermöglichen, haben wir uns deshalb mit diesem Beitrag zum Ziel gesetzt, das Produkt Calminax einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Doch lest selbst.

Calminax, und in nur 1 Monat werden Sie Ihr Ohrensausen los und verbessern Ihr Gehör!

Nach Aussage des Herstellers schädigen Geräusche ab 85 Dezibel bei jedem Menschen das Gehör, was mit Ohrensausen und schlechterem Hörvermögen beginnt, steigert sich letztendlich zum totalen Hörverlust. Eine normale Unterhaltung wird mit etwa 55-60 Dezibel geführt, Musik in „Zimmerlautstärke“ liegt bei 70-80 Dezibel, Musik über Kopfhörer schlägt mit 75-110 Dezibel zu Buche, ein Disco-Besuch erreicht locker 120 Dezibel, das ist auch der Lärm eines startenden Düsenflugzeuges. Diese schädlichen Geräusche schädigen oder töten die Hörzellen im Ohr, wie Trommelfell, Ohrknöchelchen und die feinen Härchen im Innenohr.

Das innovative Mittel Calminax soll auf vielen Ebenen wirken und viele dieser Probleme auf einen Schlag lösen. Angeblich ist die geheime Rezeptur von Calminax weltweit gesichert und nur der Hersteller darf diese großartige Wirkstoff-Rezeptur verwenden. Calminax regt die „Hörzellen“ zur eigenständigen Regeneration an, wodurch schon nach kurzer Zeit das Ohrensausen verschwindet und bereits nach einer Woche das Gehör um bis zu 85% verbessert wird. Nach einem Monat ist das Gehör wieder voll hergestellt und die selbst die Gehirnleistung und das Gedächtnis sowie die Konzentrationsfähigkeit sollen dank Calminax deutlich verbessert werden.

Die Wirksamkeit von Calminax soll durch zahlreiche weltweite Tests, Untersuchungen und Erfahrungsberichte vieler Anwender erwiesen sein.

Wissenschaftler der Stanford University, sollen nach Angaben des Herstellers, Untersuchungen an Personen im Alter von über 40 Jahren unterzogen haben, die beweisen sollen, dass die Calminax Therapie nicht nur das Hörvermögen verbessert sondern auch das Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis positiv beeinflusst. Die Fähigkeit, schneller Informationen zu behalten und sich anzueignen, stieg um 75%, die untersuchten Personen konnten sich im Nu konzentrieren und auch die Fragen schnell beantworten. Die Calminax Therapie verbesserte nicht nur ihr Gedächtnis oder ihre Konzentration, sondern erhöhte auch deren Leistungsfähigkeit.

Doch wie wirkt das Calminax eigentlich?

Hinter dem „Wunder“ steckt eine geheime Rezeptur aus natürlichen Zutaten, die den menschlichen Organismus dazu bringt, diese Hörzellen selbst wiederherzustellen.

Nach Herstellerangaben gilt Calminax:

– beseitigt wirksam das Ohrensausen.

– baut schnell das Hörsystem wieder auf.

– verbessert das Gehör um bis zu 85%.

– hemmt den Hörverlust.

– verbessert das Gedächtnis und die Konzentration um bis zu 150%.

– sichert einen langen erholsamen Schlaf.

Und aus welchen Inhaltsstoffen besteht Calminax?

Leider ist diese „Wunder-Rezeptur“ geheim, und es gibt keine Aufstellung aller Inhaltstoffe. Es wird nur betont, dass Calminax aus rein natürlichen Bestandteilen besteht und Zink, Ginkgo sowie Magnesium enthält. Es sollen keine Nebenwirkungen beobachtet worden sein. Calminax soll sicher von jedem Menschen, unabhängig vom Alter, angewendet werden können.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Calminax auftreten?

Calminax soll nur aus rein natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und es sollen keinerlei Nebenwirkungen bekannt sein. Die Verwendung von Calminax ist einfach und vollkommen sicher.

Generell sollte immer daran gedacht werden, dass auch bei Präparaten, die aus rein natürlichen Stoffen bestehen, überempfindliche (allergische) Reaktionen grundsätzlich möglich sind. Dies tritt ein, wenn gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe eine Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit besteht. Besonders Schwangere sollten vor der Einnahme unbedingt einen Arzt befragen!

Gibt es andere Studien zu der Wirkung von dem Calminax?

Im Internet findet man unzählige Warnhinweise zu Calminax und den anderen identischen Produkten. Keines davon erbringt die versprochene Wirkung.

Wie erfolgt die Anwendung Calminax?

Eine genaue Anweisung zur Dosierung und Anwendung ist auf den Seiten des Vertreibers nicht zu finden.

Wo kann man Calminax kaufen!

Calminax kann man über die Internetseite des Herstellers „RevitaPharm“ kaufen, eine Packung mit 520 mg gibt es dort zum Preis von 69,00 EUR.

Oder wenn man einem Rabattclub beitritt, über die genauen Bedingungen des Clubbeitritts sind keine Informationen zu finden. Die Packung mit 520 mg gibt es derzeit dort zum angeblichen „Sonderpreis“ von 69,00 EUR, statt angeblicher 89,00 EUR.

Auf anderen Verkaufsplattformen im Internet haben wir Preise von 42,50 EUR bis 52,95 EUR gefunden.

Calminax kann man zurzeit nicht in Apotheken kaufen.

Kritikpunkte zu Calminax!

Die gesamte Internetseite des Herstellers bzw. Vertreibers ist übersät mit Rechtschreibfehlern, sehr schlechtem Deutsch und ist daher sehr unverständlich. Man sieht sofort, dass die Seite schnell und unprofessionell „zusammengeschustert“ und schlecht übersetzt wurde.

Leider findet man keine Adresse vom Hersteller RevitaPharm. Als Kontaktmöglichkeit erschein nur eine Briefkasten-Adresse in Gibraltar! Auch ist kein Impressum auf den Internetseiten zu finden. Was einem schon zu denken geben sollte.

Negativ zu bemerken ist auch, dass man Calminax nicht in Apotheken kaufen kann, hier ist man ausschließlich auf den Hersteller direkt angewiesen.

Erfahrungsberichte über Calminax!

Auf dem Online-Portal des Herstellers finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte von zufriedenen deutschen Kunden, die über die positiven Erfahrungen durch die Anwendung von dem Calminax berichten.

Ein Kunde „Lukas, 63 Jahre“ beschreibt, dass er über 30 Jahre lang an Ohrensausen gelitten hätte und nun mit Calminax alles wieder in Ordnung sei. Jedoch stellen wir bei unseren Recherchen fest, dass beispielsweise dieser Kunde „Lukas (63)“ nur ein Model ist. Der Mann auf dem Foto hat gar nichts mit dem Produkt zu tun. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Stockfoto, welches im Internet gekauft werden kann.

Genauso verhält es sich mit den anderen angeblichen zufriedenen Anwendern: Bianca aus Dresden, 65 Jahre, Monica, 45 Jahre, Peter, 27 Jahre…!

Auch der angebliche Experte, der Laryngologe Wilhelm Kretschmar, hat nichts mit dem Mann auf dem Bild zu tun, und den Arzt gibt es nicht in Deutschland.

Der Hersteller RevitaPharm, mit der Briefkastenadresse in Gibraltar wirbt mit einer Geld-Zurück-Garantie. Erfahrungsberichte aus dem Internet sprechen davon, dass es unmöglich ist, diese Garantie anzuwenden und tatsächlich sein Geld zurück zu bekommen.

Wer das Produkt über den Rabatt-Club gekauft hat, kann dieses Recht sowieso nicht in Anspruch nehmen.